animalpardnet.forenking.com Foren-Übersicht animalpardnet.forenking.com
Animal Pard Net e. V. - Tierschutz rund um Chalkidiki
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sartios wußte nicht wie ihm geschah........
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    animalpardnet.forenking.com Foren-Übersicht -> Zuhause gefunden
Das Thema drucken | Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
samira



Anmeldedatum: 17.01.2011
Beiträge: 341
Wohnort: Nikiti

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 3:24 pm    Titel: Sartios wußte nicht wie ihm geschah........ Antworten mit Zitat

Wieder einmal einer der vielen Methoden des Menschen sich von den lästigen Vierbeinern zu befreien, oder soll ich lieber sagen sie unter Vorsatz auf grausame Art zu ermorden?


Es ereignete sich am Samstag früh. Vor unserem Tor hupte ein Auto Sturm. Als wir nichts Gutes ahnend herbei gelaufen kamen, fanden wir ein Mann und eine Frau völlig aufgelöst vor. Sie machten uns unter Tränen und am ganzen Leib zitternd klar dass sie einen angeschossenen Hund im Auto hätten. So schnell es ging trugen wir den blutüberströmten Hund in unseren OP. Bei näherem Betrachten erkannte man das er völlig mit Schusswunden übersät war. Es muss aus nächster Nähe mit einem Schrotgewähr auf ihn geschossen worden sein. Allein die Eintrittslöscher die wir gezählt hatten beliefen sich auf ca. 50 Stück.
Der arme apathisch wirkende Kerl war kreide bleich, stand unter Schock und war völlig untertemperiert. Schnell machten wir ihm eine "warme Infusion" zu recht behandelten ihn gegen seinen lebensbedrohlichen Schock zustand und packten ihn in wärmende Decken ein. Gegen die vielen Schrotkügelchen konnten wir erst einmal nichts ausrichten. In der Hoffnung dass er nicht allzu große innere Blutungen hatte ,legten wir ihn in einen Raum in dem er erst ein Mal seine Ruhe hatte.
Das Pärchen das wie sich herausstellte aus Thessaloniki kam und an diesem Wochenende wie immer in ihr Ferienhaus auf die Halkidiki herausgefahren war berichtete uns das sie den Hund seit dem letzten Wochenende kennen würden. "Er war plötzlich einfach da. Wir haben ihm Futter gegeben und ihm bevor wir weggefahren sind noch einen ganzen Sack auf unser Grundstück gestreut damit er die Woche über etwas zu Essen hat. Er war ja eh durch ein Loch in unserem Zaun rein gekommen."
Auch an diesem Wochenende fanden sie ihn zu ihrer Freude wieder vor. Er sei so anhänglich und lieb gewesen. Als die Beiden dann beim Frühstück zwei Schüsse und direkt im Anschluss daran ein erbärmliches Jaulen hörten, stürmten sie raus um nach zu schauen was denn da geschehen sei. So fanden sie dann den Hund blutüberströmt vor ihrem Tor vor. Der Mann holte schnell eine Decke und sie schleppten den armen Kerl ins Haus. Der Mann rannte dann wieder raus um herauszufinden wer denn die Schüsse abgegeben hatte. Leider fand er niemanden außer einer Nachbarsfrau vor. Auf sein Fragen hin sagte diese nur:"Es ist jemand aus der Nachbarschat gewesen und es ist wohl auch besser wenn du nicht weißt wer es war, denn sonst gibt das hier nur noch mehr böses Blut." Sie schien zu wissen wer es war und meinte dann nur noch :er hat es getan weil der Hund seine Hühner gejagt hat.
Tatsächlich hatte das Pärchen ihr Ferienhaus mitten unter anderen Häusern von Einheimischen, die fast alle in ihrem Garten Hühner hielten. Morgens machten sie ihre Hühnerställe auf und ließen die Hühner dann frei in der Gegend herum laufen und abends führten sie sie dann wieder in den Stall. Der Mann versicherte mir er habe weder ein totes Huhn noch Federn von einem solchen gefunden.
Jetzt kann man sich ja mal fragen wer denn Schuld hat der Hund oder die Menschen? Abgesehen davon das der "Schütze" so oder so gegen das Gesetz verstoßen hat, denn er hat mit einer Waffe in bewohntem Gebiet geschossen.
Nicht nur der Hund war Kreidebleich, nein auch das Pärchen hatte keine Farbe mehr im Gesicht. Wir boten ihnen ein Glas Wasser an und ich versuchte sie Abzulenken in dem ich sie fragte ob sie dem Hund nicht einen Namen geben wollen. Ja da kam es wie aus der Pistole geschossen er soll Sartios heißen und es machte sich ein kleines Lächeln in auf ihren Lippen breit.
Mit den Worten sie werden versuchen herauszufinden wer zu solch einer Tat im Stande wäre, verabschiedeten sich die Zwei. Sie riefen jede Stunde bis zum Abend an um sich über seinen Zustand zu informieren...

Jetzt hieß es erst einmal hoffen das der kleine Sartios nicht allzu viel innere Blutungen hatte und den lebensbedrohlichen Schock auch noch in den Griff bekam. Leider hatte ich bemerkt dass er Blut im Urin hatte......
Er musste die Nacht überstehen.
"Ich verspreche dir das wir nicht zu lassen das dir jemals wieder so ein Leid wiederfahren wird mein kleiner Sartios bitte kämpfe denn von nun an beginnt eine neue Zeitrechnung für dich..... schlaf schön. Morgen ist alles wieder gut..." Jeder von uns hatte diesen Wunsch, denn auch wir waren über diese grausame Tat entsetzt. Ich bin mir sicher das wir mit den selben Gedanken eingeschlafen sind:" bitte, bitte geb nicht auf“

Am nächsten Früh machten wir ganz leise die Tür auf und keiner von uns traute sich so richtig zu Sartios herein. Hat er es geschafft? Denn nachts hatte sich lange nichts an seinem Zustand geändert. Dann aber als wir sahen das er seinen Kopf hob und uns aus einer Mischung von verdutztem und interessierten Gesichtsausdruck anschaute, konnten wir nicht anders als sofort zu ihm hin und ihn vorsichtig in die Arme nehmen.
Willkommen im Leben, wie wäre es mit einem Frühstück ans Bett? Kaum ausgesprochen und schon war der Napf leergeputzt und er schaute einen mit dem Ausdruck im Gesicht an der da sagen wollte: "und wo bleibt der Nachschlag?" Erleichterung und Freude wechselten sich bei uns immer wieder ab.
Nun galt es abzuwarten was für eine Farbe sein Urin hatte......
Seine Schleimhäute jedenfalls waren so rosig wie sie sein sollten.

Wie der Zufall es wollte waren Kathrin und ich gerade zu gegen als es dann endlich so weit war und konnten das dann auch noch mit der Kamera festhalten....
Dieser Sartios ist so ein dankbarer Schatz immer wieder schmiegt er seinen Kopf in unsere Hände und schaut uns mit seinen Augen liebevoll an als wolle er sagen:" ich habe schon wieder alles vergessen was Gestern war. Es gibt auch noch gute Menschen."

Ich lebe noch!!



Guten Morgen



Das Frühstück schmeckt wieder gut



Pipi machen auch kein Problem



Zuletzt bearbeitet von samira am Di Feb 22, 2011 7:12 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rumpelsturz
Gast





BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 3:49 pm    Titel: Antworten mit Zitat

ich sitze hier und heule Rotz und Wasser. Während meiner Zeit bei
den Leuten von " Jagdhunde in Not" habe ich einige Opfer von "bedauerlichen Jagdunfällen" kennengelernt...
Habt ihr schon einmal Hunde gesehen, auf die mit gehacktem Schrot
geschossen wurde, also 15-20 Schrapnells aus kürzester Distanz?
Ich hoffe, der Kleine bekrabbelt sich. Wenn wir für Paika ein gutes Heim
gefunden haben, hat er eine Pflegestelle in Wuppertal sicher.
Nach meiner Erfahrung verkapseln sich Weichteilverletzungen durch
Geflügelschrot verursacht meist recht gut.
Hat er denn auch was an den Augen und der Nase abbekommen?
Nach oben
rumpelsturz
Gast





BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 4:24 pm    Titel: Antworten mit Zitat

...im Zusammenhang mit Schrot: Gibt es eigentlich noch irgendetwas
über PIPPA...? Müßte zwei Jahre her sein...?
Nach oben
rumpelsturz
Gast





BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 4:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

..und dann noch zur weiteren Erklärung: Heiligabend 2005 ist bei mir zu
Haus ein Pflegehund seinen Schussverletzungen erlegen. Das war mein
schlimmstes Weihnachten, was ich jemals erlebt habe.
Seither reagiere ich sehr empfindlich auf die Reizwörter....Schussverletzung, Jagdunfall....und mache mir immer noch
Vorwürfe, weil ich die Hündin damals nicht durchbekommen habe.
Sartios darf gerne nach Wuppertal kommen.
Nach oben
Heike



Anmeldedatum: 19.01.2011
Beiträge: 171
Wohnort: Nikiti

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 6:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Also, der Sartios hat auch die zweite Nacht prima überstanden und ist ein seeehr geduldiges Kerlchen. Pippi und Drückerchen sind 1a, Appetit bestens und die diversen Löcher im Pelz sind schon fast unsichtbar!

Und falls euch die Frage plagt, wie die arme Wurst denn wohl aussieht..., Samira hat es heute Mittag redlichst versucht, mit dem Bilder einstellen, aber unser Internet brachte sie eine ganze Weile ín die Laune, in einen Tisch zu beißen, wenn ihr versteht was ich meine...

Kurzum, die Bilder folgen in kürze!

Und soviel sei verraten, ihr werdet eine spontane Assoziation zu einer kürzlich mit mir ausgereisten Hundelady haben!!!!
_________________
Pilzliebhaber und Wischmopper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Meike
Super Nanny für Pflegehunde


Anmeldedatum: 17.01.2011
Beiträge: 13245
Wohnort: Herne

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 6:45 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Gut,das der junge Mann eine so gute Versorgung hatte!!!!
Ihr seid wirklich ein Segen für die Hunde !
Ich freue mich schon auf die Fotos!!!
_________________
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, das du dir vertraut gemacht hast.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
rumpelsturz
Gast





BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 6:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

...und ich hoffe das Alles klappt und der Stinker sich erholt.
Abhängig von der Paika-Vermittlung würde ich mich hier und jetzt,
sozusagenhochoffiziöös als Pflegestelle melden wollen...
Nach oben
Heike



Anmeldedatum: 19.01.2011
Beiträge: 171
Wohnort: Nikiti

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 7:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Olli, du bist ja unersättlich! Als Kurzinfo sag ich schon einmal, der Sartios ist ein ausgewachsener Rüde, Alter kann ich gar nicht schätzen, die Zähne waren uns bisher wurscht, und er wiegt zur Zeit etwa 15 kg.

Bis die Fotos kommen, kann ich noch nicht mehr verraten!
_________________
Pilzliebhaber und Wischmopper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rumpelsturz
Gast





BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 7:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

..jaaa, wie die Chirugen : Ich hab am liebsten die Schusswunden, da kann
man endlich mal zeigen was man kann...
OTon von einem Tierarzt aus der Eifel....
Nach oben
Heike



Anmeldedatum: 19.01.2011
Beiträge: 171
Wohnort: Nikiti

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 7:44 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Olli, auf was war dies die Antwort? Ich bin verwirrt? Aber guckst du oben, Bilder sind da!!!!
_________________
Pilzliebhaber und Wischmopper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Meike
Super Nanny für Pflegehunde


Anmeldedatum: 17.01.2011
Beiträge: 13245
Wohnort: Herne

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 7:52 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Der ist aber niedlich!!!Und hat was ganz liebes im Blick.....
_________________
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, das du dir vertraut gemacht hast.

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Cerberus
Gast





BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 7:54 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Das habe ich auch gerade gedacht.
Nach oben
rumpelsturz
Gast





BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 8:41 pm    Titel: Antworten mit Zitat

bitte keine verwirrung.. war nur eine zeitliche Verschiebung.
Und das ganze war sehr ernst gemeint und nicht ein momentanes
occccch occcccccccch gott. Abhängig von Paikas Vermittlung
werden wir sehen...
Nach oben
Stephanie



Anmeldedatum: 17.01.2011
Beiträge: 2460
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 8:50 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Wieder so ein ausgesprochen hübsches und liebes Kerlchen. Wie schön, dass ihm geholfen werden konnte und err nun ein neues schönes Leben starten kann.
_________________
Liebe Grüße Stéphanie
Tiere enttäuschen nie, Menschen fast immer.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Conny K.-J.
Patin von Lahmie+SuperNanny für Pflegis


Anmeldedatum: 17.01.2011
Beiträge: 3546
Wohnort: Bergheim/Erft NRW

BeitragVerfasst am: Di Feb 22, 2011 10:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Stephanie hat Folgendes geschrieben:
Wieder so ein ausgesprochen hübsches und liebes Kerlchen. Wie schön, dass ihm geholfen werden konnte und err nun ein neues schönes Leben starten kann.


Das hätte ich jetzt gerade genau so schreiben wollen!! Ich freu mich für den Bub!!
_________________
Der Hund ist das einzige Wesen auf Erden, welches Dich mehr liebt als sich selbst
Liebe Grüße
Conny und Sandy

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    animalpardnet.forenking.com Foren-Übersicht -> Zuhause gefunden Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Impressum des Forums | Kostenloses Homepage Forum von Forenking.com | Powered by © phpBB Group